Weekend Trip ins Montafon

Für Anfang Oktober war die Tour geplant die ich meiner jüngeren Schwester zu Ihrem 18. Geburtstag geschenkt hatte. Es sollte hoch hinausgehen!

Mit dem Motto << The Mountains are calling >> ging es also am Samstagmorgen mit gepackten Rucksäcken und genug Verpflegung im Gepäck aus der Schweiz raus nach Österreich.  Die Fahrt von ca. zwei Stunden, mit einer Unterbrechung um eine Vignette für die Autobahn in Österreich zu kaufen, kamen wir an unserem Startpunkt an. Knapp überhalb von dem Gasthof Montabella in Tschagguns ist ein großer Parkplatz. Von hier aus starteten wir unsere Tour. Unser erster Stop fand noch vor unserem Ersten Etappen Ziel, der Lindauer Hütte statt. Mit selbst belegtem Brötchen, Eiern, Gurken und einer Thermoskanne voll Apfeltee setzten wir uns in die Sonne und genossen das schöne Wetter. Bis zu diesem Stück war es für uns Zwei Anfänger schon recht anstrengend. Aber wir waren hoch motiviert. Es ging also weiter, der Schnee wurde immer mehr und die Sonne lies ihn auf den Tannen glitzern.

Nach ca 3 Stunden an  der Lindauer Hütte angekommen, waren wir sehr verunsichert vom weiteren Weg, der Weg war sehr schmal und ging in Kurven einen steilen Bergteil hoch. Wir waren nicht sicher, ob dies der richtige Weg war, aber vor uns liefen einige andere Wanderer hoch, also taten wir es auch. Es war der richtige Weg! Wir dachten schon am ersten Teil das es anstrengend war, aber jetzt fing es erst an und wir kamen beide an unsere Grenzen. Durch gegenseitige Motivation und die so schöne Aussicht in die Berge wurde unsere Willenskraft aber immer wieder angekurbelt. Man merkte zwar, dass die „Foto Pausen“ immer öfter kamen, aber schlussendlich kamen wir der nächsten Etappe, über die schmalen und manchmal durch den Schnee rutschigen Wege, immer näher. Nach insgesamt 6 1/2 Stunden und mit leicht wackligen Knien, verschwitzter Kleidung, aber strahlenden Gesichtern kamen wir am Sonna Hüsli an. Nach 860 Höhenmetern auf ungefähr 11.5km die wir bis dahin zurückgelegt hatten waren wir ziemlich Stolz auf uns aber auch ziemlich müde, deshalb entschlossen wir uns die letzten 2.5 km, die es eigentlich nur noch Bergab geht, mit der Seilbahn zu fahren.

Am Haus Matschitz angekommen, unser letztes Etappen Ziel für diesen Tag , bezogen wir unser kleines aber feines Zimmer. Zwei Einzelbetten, ein Waschbecken, ein Kleiderschrank und eine Wunderschöne Aussicht aus dem kleinen Fenster. Bevor es zum essen ging waren wir froh Duschen gehen zu können und noch einen Tee zu trinken. Das Essen auf der Hütte war sehr einfach, aber super lecker. Nach der ein oder anderen Weinschorle fielen wir mit vollen Bäuchen in unsere Betten…

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück gegen halb Zehn an den Abstieg. Ca. 3 km und 460 Höhenmeter Bergab. Leider Regnete es an diesem Tag, aber das hielt uns nicht davon ab, das Angebot abzuschklagen einfach die Rutschen zunehmen, die am kompletten Berg nach unten angebracht waren. Unten angekommen, zogen wir uns erstmal schnell trockene Hosen an, bevor wir dann mit dem Auto in den Ort fuhren um uns in einer Gastwirtschaft,  original Österreicher Kaiserschmarrn und ein Almdudler zu gönnen.

Diese Tour findet Ihr auch unter folgendem Link:

https://www.komoot.de/tour/23388812?ref=wtd

Unbenannt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s